Lichtraumprofil-Messung

Durch die Lichtraumprofil-Messung werden Hindernisse im lichten Raum für Schienenfahrzeuge erfasst. Mit der Lichtraumprofil-Erfassung ist es möglich, das statische und dynamische Fahrzeugprofil virtuell durch eine Strecke zu schicken und dabei kritische Stellen, an denen es zu Kollisionen kommen kann, zu ermitteln.

Rings um die Gleisachse wird das komplette Profil aufgezeichnet und folgende Messgrößen werden erfasst:

  • Kurswinkel
  • Nickwinkel
  • Überhöhung
  • Bogenradius
  • Position auf der Strecke (GPS Koordinaten und Weg)
  • Geschwindigkeit

Vorteile

Einige Verkehrsunternehmen wollen bei der Beschaffung von neuen Fahrzeugen dem Hersteller der Fahrzeuge die Messdaten des lichten Raums übergeben. Mit diesen Daten ist es möglich, Fahrzeuge zu konstruieren, die alle Strecken berührungsfrei befahren können.

Andere Auftraggeber wollen für die Strecken das Lichtraumprofil unter Berücksichtigung der Gleisüberhöhung und des Bogenradius wissen oder welchen Lichtraum ihre Fahrzeuge bei unterschiedlich schneller Befahrung von Bogenabschnitten benötigen.

Wieder andere wollen den horizontalen und vertikalen Abstand der Fahrzeugausstiege zu den Bahnsteigkanten wissen.

Von DTK wurden zur Lösung dieser Aufgaben verschiedene Messsysteme entwickelt, mit denen das Lichtraumprofil oder der lichte Raum gemessen und mit dem die Fahrzeugbewegungen und somit der Lichtraumbedarf von Fahrzeugen erfasst werden kann.

Auswertungen

Mit der Auswertesoftware wird jeder Überschreitung des Lichtraumprofiles ermittelt und sie lassen sich in der 2-D-Ansicht, in den Diagrammansichten und als rote Markierung in der 3-D-Ansicht anzeigen.

Bilder des Messsystems